Drei Wochen im Westen der USA!

 Ich war diesen Sommer für drei Wochen im Westen der USA. Mit dem Mietwagen ging's von der Gambler-Stadt Las Vegas mitten in der Wüste los. Durch die weiten Ebenen, welche sich immer wieder farblich und topografisch änderten, habe ich die sehr eindrücklichen Nationalparks besucht.

Tipp: Jahrespass für die Eintritte in die verschiedenen Nationalparks kaufen (US$ 80.00) und die Hotels in oder bei den Parks im Voraus buchen.

An der Westküste habe ich ein paar Tage Halt in San Francisco gemacht. Absolut lohnenswert ist diese übersichtliche Stadt zu Fuss zu erkunden: die steilen Strassen hügelauf und hügelab spürt man per Pedes am besten! Auf dem Highway Nr. 1 ging's dann Richtung Süden. Unterwegs lohnt ein kurzer Stopp bei der See-Elefanten-Kolonie von Piedras Blancas. Im malerischen spanischen Städtchen Santa Barbara kann man sich für ein paar Tage am Meer entspannen und auf der State Street wunderbar shoppen gehen.

Zum Abschluss war ich in Los Angeles an der Venice Beach. Der Strand ist sehr breit und sauber. Tagsüber ist viel los am Strand, viele Leute flanieren oder fahren mit dem Velo dem Boardwalk entlang. Viele kleine Shops, Strassenkünstler, Bars und Restaurants laden zum Bummeln ein. Abends trifft man sich am AbbotKinney Boulevard um zu essen, zu trinken und gesehen zu werden.

Geheimtipp: Besuchen Sie ein Baseball-Spiel der Dodgers! Es ist sehr eindrücklich, wenn an einem normalen Mittwochabend-Spiel mehr als 45'000 Zuschauer friedlich im Stadium den Baseball-Helden zujubeln! Gerne sind wir Ihnen mit den Tickets behilflich.

Regina Barbacetto

Regina2.jpg
Reiseberichte

Kontakt

E-Mail